Damen-Oberliga: Starke Defense sichert Hürth den Sieg

Am vergangenen Samstag, dem 09.11.2019, wartete eine weitere Herausforderung auf das 1. Damen-Team des Hürther BC: Es galt, auswärts gegen das Aufgebot des Kölner Kooperationspartners zu bestehen. Keine leichte Aufgabe, denn nach dem überraschenden Rückzug aus der Regionalliga haben sich die rheinischen Nachbarinnen mit einem neuen Coach wieder formiert und traten so mit 10 Spielerinnen gut besetzt im neuen Trainingszentrum der RheinStars an.

Dort hatte sich auch eine kleine Schar Hürther Schlachtenbummler eingefunden, um „live“ mitzuerleben, wie sich das eigene Team nach dem furiosen Auftritt gegen die Tigers aus Neuss diesmal auswärts schlagen würde.

 

Die 1. Spielminute schien wie ein déja-vu: Der Hürther BC startete erneut mit hohem Tempo und ging nach einem schulbuchmäßigen Korbleger – wiederum von Greta – schnell in Führung.

Die Kölnerinnen ließen sich davon aber nicht beeindrucken und konterten mit einem 7:0 Lauf. In der 3. Spielminute übernahmen dann die Hürther Damen das Kommando. Während Topscorerin Dani praktisch nach Belieben durch die Kölner Zone kurvte und bei einer 100%igen Freiwurf-Trefferquote allein in diesem Spielabschnitt 8 Punkte erzielte, trafen Alina und Greta souverän, auch von jenseits der Dreierlinie, so dass die Gäste das 1. Viertel im Ergebnis mit 12:19 für sich entscheiden konnten.

 

Im 2. Spielabschnitt fehlte es dem HBC leider an Wurfglück. Zahlreiche Chancen blieben liegen und auch eine solide Defense konnte nicht verhindern, dass sich die Kölnerinnen in dieser Phase Punkt für Punkt heranarbeiteten. Zur Halbzeit hatte sich das Blatt gewendet. Die RheinStars gingen mit einer 27:24 Führung in die Kabine.

 

Gleich nach dem Wiederanpfiff erhöhten die Gastgeberinnen ihren Vorsprung auf 5 Zähler. Wichtige Punkte für Hürth erzielten in diesem hart umkämpften 3. Viertel Kathi, Isa und Mimi, die mit ihrer Athletik zugleich für spektakuläre Szenen in der Defense sorgte, sowie Dani und Sena, die beide das Tempo hoch und die Gegnerinnen damit buchstäblich in Atem hielten.

 

36:35 für den Hürther BC – mit diesem hauchdünnen Vorsprung ging es in das letzte Viertel. Spannung pur für die Fans am Spielfeldrand, die ihr Team nach Kräften anfeuerten. Und sie wurden nicht enttäuscht: Über einen Zeitraum von rund 5 Minuten verteidigten die Hürther Damen so energisch wie effektiv, so dass für die Kölnerinnen kein Durchkommen war. Umgekehrt trugen sich nach und nach alle Hürther Spielerinnen in die Scorerliste ein, auch Luisa, die jüngste im Team, konnte ihren Einstand bei den Damen nach einem schönen Move zum Korb mit einem Treffer krönen.

 

Teamkapitänin Nico erzielte kurz vor Schluss die letzten beiden Punkte in dieser Partie für den Hürther BC, so dass die Fans Coach Niklas Schöttke und seinen Mädels nach der Schlusssirene zum 44:56 Endstand gratulieren konnten.

Fazit: In diesem spannenden Spiel haben die Hürther Damen gezeigt, dass sie nicht nur mit Schnelligkeit in der Offense, sondern auch mit konsequenter, harter Arbeit in der Defense gegen physisch überlegene Gegner punkten können. Ein verdienter Sieg nach einer runden Teamleistung. Weiter so, HBC!

 

Für den Hürther BC spielten: Sena Balci (2), Dani Frankenberger (16), Kathi Cohnen (4), Nico Bitter (2), Alina Vollmer (11), Luisa Anderegg (2), Isa Budenz (6/1), Mimi Weingarten (5) sowie Greta Mengelkamp (8/1)